Egon Schiele, Mutter und Tochter, 1913 © Leopold Museum, Wien, Inv. 1436

Egon Schiele, Mutter und Tochter

Schiele ist ein unerreichter Meister der Grafik, Rudolf Leopold meinte sogar, dass man in der Kunstgeschichte bis zu Rembrandt und Dürer zurückgehen muss, um eine ähnlich sichere und prägnante Linie zu finden. Und tatsächlich, in den etwa 3000 Grafiken, die es von Egon Schiele gibt, scheint ist jede Linie so sicher gesetzt, dass es geradezu den Anschein hat, dass Schieles Bleistift gar nicht irren konnte.

Diese berührende Komposition von Mutter und Tochter aus dem Jahr 1913 beschreibt Prof. Leopold, der wie kein anderer im Stande war, den Schaffensprozess der ihn berührenden Kunstwerke Strich für Strich zu wiederholen, folgender Maßen:

Eine spannungsvolle, zugleich außerordentlich geschlossene Komposition: Die dominierende schräge Achse des in die Länge gestreckten Mädchenkörpers wird durch den lotrecht herabhängenden Zopf und den in ungefähr gegenteiliger Schräge verlaufenden Unterarm der Mutter sowie den rechten Oberarm des Mädchens ausgewogen. Dazu tragen auch noch die Lage des Gesichts der Mutter, des Mädchenkopfes und die damit parallel geführte Außenkontur des linken Oberschenkels bei. Der Körper des Mädchens und seine nach rechts abschüssige Schulter sowie der herunterhängende Zopf sind zeichnerisch ungemein eindrucksvoll gestaltet. Vom Scharlachrot des Gewands der Mutter hebt sich die Haut des Mädchens hell ab; sie ist mit zarten Rot- und Grautönen belebt. Die Haare von Mutter und Tochter zeigen das gleiche Blond.

Da Werke auf Papier sehr lichtempfindlich sind, können jegliche Art von Zeichnungen, Aquarellen und Druckgrafiken nicht dauerhaft ausgestellt werden. Abgesehen von Sonderausstellungen, in denen Arbeiten auf Papier vorübergehend gezeigt werden können, befinden sich diese Objekte im Depot und sind den MuseumsbesucherInnen nicht zugänglich. Wir bedauern dies und bitten dafür um Verständnis. Sollten Sie an einer bestimmten Grafik Interesse haben, wenden Sie sich bitte an das Museum, um zu erfragen ob diese gerade ausgestellt ist.

Zurück zur Übersicht

Teilen und verbreiten

  • Share on WhatsApp
  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail