Der österreichische Maler Gustav Klimt. Photographie 1914 von Anton Josef Trčka © © Imagno/Austrian Archives

  • Gustav Klimt, Tod und Leben, 1910/15 © Leopold Museum, Wien, Inv. 630
  • GUSTAV KLIMT, Schönbrunner Landschaft, 1916 © Privatbesitz, Graz
  • Gustav Klimt, Attersee, 1900 © Leopold Museum, Wien, Inv. 4148
  • Gustav Klimt, Allee vor Schloss Kammer, um 1912 © Österreichische Galerie Belvedere
  • Gustav Klimt, Der goldene Ritter, 1903 © Aichi Prefectural Museum of Art, Nagoya
  • Gustav Klimt mit Malwerkzeug, 1902 © Privatbesitz
  • GUSTAV KLIMT, Die große Pappel I, 1900 © Privatsammlung, Courtesy Neue Galerie New York
  • Gustav Klimt, »Aufziehendes Gewitter« (Die große Pappel II), 1903 © Leopold Museum, Wien, Inv. 2008
  • Gustav Klimt, Italienische Gartenlandschaft, 1913 © Kunsthaus Zug, Stiftung Sammlung Kamm
  • Moritz Nähr, Gustav Klimt eine seiner Katzen im Arm haltend vor seinem Atelier, um 1912 © Imagno/Austrian Archives
  • Postkarte von Gustav Klimt an Emilie Flöge 07.07.1908 © Privatbesitz
  • Postkarte von Gustav Klimt an Emilie Flöge 27.02.1909 © Privatbesitz
  • Gustav Klimt und Emilie Flöge in einem Reformkleid mit Blumenmuster im Garten der Oleander-Villa in Kammer am Attersee, 1908. © IMAGNO/Austrian Archives
  • Gustav Klimt, Fakultätsbild Medizin. Ausschnitt mit der Hygieia, um 1907 © Privatbesitz
  • Gustav Klimt, Ein Morgen am Teiche, 1899 © Leopold Museum, Wien, Inv. 2007
  • Badekleid aus dem Besitz von Emile Flöge, Entwurf: Salon »Schwestern Flöge«, um 1910 © Privatbesitz
  • Brief von Gustav Klimt in München an Emilie Flöge in Wien, 03.06.1897 (Poststempel) © Privatbesitz
  • Gustav Klimt und die fünfjährige Nichte von Emilie Flöge, Gertrude, Ostern 1912 © Privatbesitz
  • GUSTAV KLIMT, Apfelbaum I, um 1912 © Privatbesitz
  • MORITZ NÄHR, Großer Vorraum zum Atelier Gustav Klimts, 1912 © ÖNB/Wien, 214.837 E Pos
  • MORITZ NÄHR, Gustav Klimt im Garten vor seinem Atelier in der Josefstädter Straße, 1912 © MORITZ NÄHR, Gustav Klimt in the garden in front of his studio at Josefstädter Straße, 1912

KLIMT PERSÖNLICH

Bilder - Briefe - Einblicke

24.Februar - 27.August 2012

Anlässlich des 150. Geburtstags von Gustav Klimt widmet das Leopold Museum dem berühmtesten österreichischen ­Maler eine ungewöhnliche Ausstellung zu Leben und Werk. Im Mittelpunkt stehen Meisterwerke aus dem eigenen reichen Bestand des Leopold Museum, ergänzt um herausragende Leihgaben aus wichtigen österreichischen und internationalen Sammlungen. Den Werken gegenübergestellt sind Originalzitate des Künstlers, der die Bilder sozusagen selbst kommentiert. Ein Vitrinenband mit rund 400 Schriftstücken, die Klimt im Lauf seines Lebens an seine Lebensgefährtin Emilie Flöge geschrieben hat, zieht sich als roter Faden durch die Ausstellung. In Verbindung mit zahlreichen Porträtfotos entwirft die Ausstellung ein lebendiges Bild eines facettenreichen Künstlerlebens um 1900 im Spannungsfeld von Kunstskandalen und Erholung am Attersee. Ein besonderer Rückzugsort für Klimt war sein Atelier, das gemeinsam mit der dort verwahrten Privatsammlung des Künstlers in der Ausstellung gezeigt wird.

Die Ausstellung präsentiert neben den Bildern der eigenen Sammlung rund 400 Postkarten, somit den Großteil jener Karten, die Klimt im Laufe seines Lebens an Emilie Flöge adressierte. Mehr als die Hälfte davon befindet sich in der Sammlung Leopold II, die andere Hälfte wird von der Österreichischen Nationalbibliothek verwahrt. In der Ausstellung werden beide Teile wieder zu einer Einheit zusammengeführt.

Zurück zur Übersicht

Teilen und verbreiten

  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail