JAPAN – FRAGILITÄT DES DASEINS

Meisterwerke aus der Sammlung Genzō Hattori

28.09.2012 – 04.02.2013

verlängert bis 18.02.2013

Die Ausstellung Japan – Fragilität des Daseins zeigt im Herbst 2012 erstmals in Österreich eine repräsentative Auswahl von cirka 50 Meisterwerken der traditionellen japanischen Tuschmalerei (Sumi-e) und Kalligraphie (Shodō) aus der Sammlung Genzō Hattori. Die Privatsammlung befindet sich im Privateigentum von Frau Toyoko Hattori, der Schwiegertochter von Genzō Hattori, und umfasst Werke vom 12. bis zum 20. Jahrhundert. Noch nie zuvor war diese außergewöhnliche Sammlung öffentlich zu sehen. Ergänzt wird die Schau mit ebenfalls noch nie gezeigten japanischen Farbholzschnitten aus der Sammlung Leopold II vom 17. zum 20. Jahrhundert.

Zurück zur Übersicht

Teilen und verbreiten

  • Share on WhatsApp
  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail