Klimt und Schieles Meister-Aquarelle zu Rudolf Leopolds 85. Geburtstag

05.03.2010

Festliche Ausstellungseröffnung im Leopold Museum


Wien - Nur einer fehlte beim Eröffnungsfest zu Rudolf Leopolds Geburtstagsausstellung "Verborgene Schätze der österreichischen Aquarellmalerei": Das Geburtstagskind Prof. Leopold, der nach einem Sturz in der Mailänder Sforza-Burg noch rekonvaleszent ist. Sammlersgattin Dr. Elisabeth Leopold sprang in bezaubernder Weise als Eröffnungsrednerin ein. Festredner Altvizekanzler Dr. Erhard Busek brachte es -  wie immer mit scharfer Zunge - auf den Punkt: "Rudolf Leopold ist ein "Wahnsinniger". Denn ein normaler Mensch hätte nie eine so großartige Sammlung zusammen gebracht, so Busek, der einst entscheidend zur Realisierung von MQ und Leopold Museum beigetragen hatte. Sport- und Polit-Titan Beppo Mauhart, die Künstlerinnen und Künstler Anne Hausner, Hilda Uccusic, Robert Hammerstiel, Prof. Heribert Mader und die Familie Karl Stark, alle kamen um zu sehen und zu gratulieren. Leopold Museum Direktor Mag. Peter Weinhäupl, Kurator Dr. Franz Smola und Alt-Leopold Museums-Vorstand Dr. Alfons Huber feierten mit hunderten Gästen Klimt & Co bis in die späten Abendstunden.


Weitere Bilder

 

Zurück zur Übersicht

Teilen und verbreiten

  • Share on WhatsApp
  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail