Das Vermächtnis der Sammler: Eröffnung der Beyeler-Ausstellung im Leopold Museum

17.09.2010

Elisabeth Leopold, Francesca Habsburg und Hans Hollein feiern Klassiker der Moderne


Wien - Ein wunderbarer Spätsommerabend im Wiener MuseumsQuartier, die Fassade des Leopold Museum in ein Picasso Gemälde verwandelt: Hunderte Vernissagegäste feierten die letzte von Rudolf Leopold persönlich zusammen gestellte Ausstellung "Cézanne - Picasso - Giacometti". Die Schau bringt einzigartige Meisterwerke der Fondation Beyeler aus Basel nach Wien. Beyeler-Direktor Samuel Keller bezeichnete die Präsentation als "Liebesgeschenk" an Wien.
Stararchitekt Hans Hollein, Galerist Alois Wienerroither und Kunstmäzenin Francesca Habsburg bewunderten die großartigen Meister von Cézanne und Picasso bis Giacometti und Warhol. Netzwerkerin Eva Walderdorff, Imperial-Direktor Riccardo Giacometti, Museumsexperte Wilfried Seipel, die Künstler Linde Waber und Robert Hammerstiel waren gleichermaßen begeistert. Die Leopold Museum Vorstände Helmut Moser, Werner Muhm, Carl Aigner und Diethard Leopold freuten sich mit Elisabeth Leopold, Leopold Museum Managing Director Peter Weinhäupl und Architekt Markus Spiegelfeld über den großen Erfolg der Hommage an die jüngst verstorbenen Sammler Rudolf Leopold und Ernst Beyeler.

Weitere Bilder

 

Zurück zur Übersicht

Teilen und verbreiten

  • Share on WhatsApp
  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail