"What a museum!": Bundespräsident Heinz Fischer und finnische Staatspräsidentin im Leopold Museum

12.02.2011

Tarja Halonen begeistert von Schiele, Klimt, Kolo Moser und Picasso


Wien - Hoher Besuch im Leopold Museum: Dr. Elisabeth Leopold begrüßte Samstag Nachmittag die finnische Staatspräsidentin Dr. Tarja Halonen und Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, der in Begleitung seiner charmanten Gattin Margit gekommen war. Heinz Fischer besichtigte unter fachkundiger Führung von Leopold Museum-Vorstand Dr. Diethard Leopold gemeinsam mit der finnischen Präsidentin das Haus im MuseumsQuartier. Tarja Halonen und ihr Mann, der Jurist und "First Gentleman" Dr. Pentti Arajärvi, zeigten sich fasziniert von den Meisterwerken Gustav Klimts und den Geniestreichen des Wiener Werkstätte-Gründers Kolo Moser. Besonders aufmerksam betrachteten die Gäste die Gemälde des "James Dean der österreichischen Kunst", Egon Schiele. Dessen Selbstbildnisse, das "Bildnis Wally" und Schieles "Versinkende Sonne" luden zum Verweilen ein. Die kunstbegeisterte Präsidentin brachte ihre Eindrücke nach der Besichtigung der Wien 1900-Sammlung und Schieles Meisterwerken im Gästebuch mit dem Ausruf "What a museum!" auf den Punkt. Nach einem kurzen Blick auf Picasso & Co in der Ausstellung zur Sammlung Beyeler verließen die Gäste das Haus in Richtung einer anderen Wiener Paradeinstitution, dem traditionsreichen Cafè Central.

 

Weitere Bilder

 

Zurück zur Übersicht

Teilen und verbreiten

  • Share on WhatsApp
  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail