Schulklasse © Leopold Museum

SchülerInnen von 10 bis 14 Jahren

Folgende Themen stehen zur Auswahl:

Zu Ferdinand Hodler 10-14 Jahre

Wenn Künstler und Kunstwerke kommunizieren

Wie sahen vor über hundert Jahren die sozialen Medien aus? Wie kam es, dass ein Schweizer Maler in Wien eine große Ausstellung zeigte? Welche Auswirkungen hatten seine Werke auf österreichische Künstler wie Kolo Moser oder Egon Schiele? In der Ausstellung erkunden wir unterschiedliche Ebenen der Kommunikation: Von Künstler zu Künstler, vom Künstler zum Publikum und von Kunstwerk zu Kunstwerk. Im Atelier gestalten wir unsere eigene Vorstellung von Kommunikation in Form eines Plakates.

Dauer: 1,5 Stunden inkl. Atelierbesuch

Zur ständigen Sammlung 10-14 Jahre

PHÄNOMEN FARBE

Kobaltblau und Indischgelb – Expressionisten erfanden mit Farben ihre Welt ganz neu. Erstmals beschrieben die Farben nicht nur das Sichtbare, sondern entsprachen den Gefühlen der Künstlerinnen und Künstler. Wir widmen uns der Bedeutung der Farbe in der österreichischen Malerei des frühen 20. Jahrhunderts, schulen nebenbei unsere Unterscheidungsfähigkeit von Farbtönen und entdecken warum der Farbkreis so wichtig für die Farbkombinationen der Künstler war. Im Anschluss stellen wir im Atelier selbst Farbe aus Pigmenten her.

Dauer: 1,5 Stunden inkl. Atelierbesuch


ICH BIN ICH. PORTRÄT UND SELBSTPORTRÄT IM WANDEL

Noch nie gab es so viele Möglichkeiten sich selbst darzustellen wie heute. Die Selbstinszenierung führt uns direkt zur Beschäftigung mit der eigenen Person und zur Frage, wie wir von anderen gesehen werden wollen. Anhand ausgewählter Werke von u.a. Klimt, Schiele und Kokoschka spüren wir den maßgeblichen Veränderungen in der Menschendarstellung am Beginn des 20. Jh. nach. Wir erforschen die malerischen Ausdrucksmittel und setzen sie in Bezug zu unseren „Selfies“! Im Atelier erkunden wir unser eigenes Ich und versuchen es künstlerisch festzuhalten.

Dauer: 1,5 Stunden inkl. Atelierbesuch


STADT UND LAND. EIN AUSFLUG MIT EGON SCHIELE

Im Werk von Egon Schiele (1890-1918) nehmen die Natur-, Landschafts- und Städtebilder einen besonderen Stellenwert ein. Er sah die Welt nicht so wie sie war, sondern in jedem Haus, in jedem Baum und in jeder Landschaft drückte er auch seine Stimmungen und Gefühle aus. Wir machen einen Ausflug, erkunden Schieles Welt und fragen uns nach der Wirkung von Farben und Formen. Haben auch wir emotionale Verbindungen zu Städten, Plätzen oder Landschaften? Im Atelier erschaffen wir in Form einer Collage unsere Welt!

Dauer: 1,5 Stunden inkl. Atelierbesuch


 

In den 1,5 stündigen Kunstvermittlungsprogrammen findet eine aktive und intensive Beschäftigung mit den Kunstwerken der Sammlung oder der Sonderausstellungen statt. Nicht nur Informationen und Wissen wollen vermittelt, sondern auch die Wahrnehmung geschult, Fragen aufgeworfen und kritische Auseinandersetzung gefördert werden. Im Kunstgespräch werden Bezüge zur aktuellen Lebensrealität der Jugendlichen gesucht. Im Atelier dreht sich dann alles um die kreative Verarbeitung von Gesehenem und Erlebtem. Die in der Ausstellung gewonnenen Erkenntnisse, Ideen und Vorstellungen werden mit verschiedensten Materialien und Techniken in eigene Kunstwerke umgesetzt.

Selbstverständlich können auch altersadäquate einstündige Führungen zur Sammlung oder Sonderausstellung gebucht werden. Inhalte und Schwerpunkte werden gerne auf individuelle Wünsche abgestimmt.

Preise und Buchungsmodalitäten finden Sie hier!
Führungen und Schulprogramme gleich hier über unser Anmeldeformular buchen!

Teilen und verbreiten

  • Share on WhatsApp
  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail