Ines Doujak, Skins 3 © Courtesy by the artist

  • Bekolo, Our Wishes 3 © Jean-Pierre Bekolo
  • Mathieu Kleyebe Abonnenc,Abonnenc, Wacapou, a room in my mother’s house © Courtesy the Artist and Gallery Marcelle Alix
  • Melanie Bojano, Progress versus Sunsets, 2017 (Film Still) © Photo Credit: Melanie Bojano
  • OPAVIVARÁ! Cannibalism scene in Brazil in 1557, on an engraving print by Théodore de Bry, coloured by OPAVIVARÁ! © Photo credit: OPAVIVARÁ!

THE CONUNDRUM OF IMAGINATION

On the paradigm of exploration and discovery

19.05.–18.06.2017

Eine performative Ausstellung der Wiener Festwochen in Kooperation mit dem Leopold Museum

"The Conundrum of Imagination" ist ein Ausstellungsprojekt, das das „Europäische Zeitalter der Entdeckungen“ hinterfragt, indem es die 3 Gs betrachtet, die solchen Erforschungen zu Grunde liegen: Gold, God und Glory. Das Projekt befasst sich eingehend mit der menschlichen Psyche und den Dilemmata, in die uns unsere Denkweise versetzt, wenn das „Rätsel der Vorstellung diktiert, dahinterkommt oder zerstückelt, was wir fühlen oder entdecken“, wie dies beim Konzept der Entdeckung der Fall ist. Die Ausstellung verortet sich in unserer Gegenwart, indem sie den Einfluss und den Widerhall des Zeitalters der Entdeckungen in der heutigen Welt prüft, sowie erweiterte Formen der Entdeckung, wie z.B. Internet Explorer, und die damit verbundene Rhetorik analysiert.

KünstlerInnen: John Akomfrah, Jean-Pierre Bekolo, Filipa César, Ines Doujak & John Barker, Marco Montiel-Soto, Viron Erol Vert, Mathieu Kleyebe Abonnenc, Dineo Seshee Bopape, Ahmet Öğüt, Pascale Marthine Tayou, Melanie Bonajo, Naufus Ramírez-Figueroa, Ho Rui An, Abraham Oghobase, OPAVIVARÁ!, Cooperativa Cráter Invertido 

Kurator: Bonaventure Soh Bejeng Ndikung
Co-Kuratorin: Pauline Doutreluingne

 

Wiener Festwochen Logo ©Wiener Festwochen 2017

Zurück zur Übersicht

Teilen und verbreiten

  • Share on WhatsApp
  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail