Carl Spitzweg, Der Bücherwurm, 1850 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

  • Erwin Wurm, Take your most loved philosophers, 2002 © Studio Erwin Wurm Foto | Photo: Leopold Museum/Lisa Rastl, Installationsansicht | Installation view Leopold Museum, Wien | Vienna © Bildrecht, Wien, 2017
  • Carl Spitzweg, Der abgefangene Liebesbrief, um 1855 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
  • Erwin Wurm, Landadel, 2008 © Privatbesitz | Private collection Foto | Photo: Studio Erwin Wurm © Bildrecht, Wien, 2017
  • Carl Spitzweg, Der Kaktusliebhaber, 1850 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
  • Erwin Wurm, Selbstporträt als Essiggurkerl, 2008 © Museum der Moderne Salzburg Foto | Photo: Studio Erwin Wurm, Installationsansicht | Installation view Ich – Es – Überich,  Tomio Koyama Gallery, Tokio | Tokyo, Japan
  • Carl Spitzweg, Der Sonntagsspaziergang, 1841 © Salzburg Museum Foto | Photo: Salzburg Museum
  • Erwin Wurm, Narrow House, 2010 © Studio Erwin Wurm Foto | Photo: Leopold Museum/Lisa Rastl, Installationsansicht | Installation view Leopold Museum, Wien | Vienna © Bildrecht, Wien, 2017
  • Carl Spitzweg, Der arme Poet, 1838 © Privatbesitz | Private collection Foto | Photo: Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg/Monika Runge
  • Erwin Wurm, The artist begging for mercy (dedicated to Mauricio), 2002 © Studio Erwin Wurm Foto | Photo: Studio Erwin Wurm © Bildrecht, Wien, 2017
  • Carl Spitzweg, Ankunft der Postkutsche, um 1859 © Eckhart G. Grohmann Collection, Milwaukee, WI (USA) Foto | Photo: Eckhart G. Grohmann Collection, Milwaukee, WI (USA)/Larry Sanders, Milwaukee, WI (USA)
  • Carl Spitzweg, Der Fliegenfänger, 1848 © Privatbesitz | Private collection Foto | Photo: Richard Borek Stiftung, Braunschweig
  • Carl Spitzweg, Der Schmetterlingsfänger, um 1840 © Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe der Bundesrepublik Deutschland | permanent loan of the Federal Republic of Germany Foto | Photo: Museum Wiesbaden
  • Carl Spitzweg, Der Sonntagsjäger, um 1841–1848 © Staatsgalerie Stuttgart Foto | Photo: bpk/Staatsgalerie Stuttgart
  • Carl Spitzweg, Der strickende Wachposten, 1855 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
  • Carl Spitzweg, Der Witwer, um 1860 © Salzburg Museum Foto | Photo: Salzburg Museum
  • Carl Spitzweg, Die Dachstube I, 1848–1850 © Eckhart G. Grohmann Collection, Milwaukee, WI (USA) Foto | Photo: Eckhart G. Grohmann Collection, Milwaukee, WI (USA)/Larry Sanders, Milwaukee, WI (USA)
  • Carl Spitzweg, Eremit, Hühnchen bratend, 1841 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
  • Carl Spitzweg, Im Putzmachersalon, um 1835 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
  • Carl Spitzweg, Jagdunglück, 1839 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
  • Carl Spitzweg, Selbstbildnis, 1842 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
  • CARL SPITZWEG, Sennerin und Mönch, 1838 © Museum Georg Schäfer, Schweinfurt Foto | Photo: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
  • Erwin Wurm, Adorno as Oliver Hardy in „The Bohemian Girl“ (1936), and the burden of desperation, 2006 © Sammlung | Collection Anne & Wolfgang Titze Foto | Photo: Studio Erwin Wurm/Lisa Rastl © Bildrecht, Wien, 2017
  • Erwin Wurm, Home, 2006 © Collection Antoine de Galbert, Paris Foto | Photo: Leopold Museum/Lisa Rastl, Installationsansicht | Installation view Leopold Museum, Wien | Vienna © Bildrecht, Wien, 2017
  • Erwin Wurm, New York Police Cap Gold, 2010 © Courtesy Galerie Thaddaeus Ropac, London – Paris – Salzburg Foto | Photo: Leopold Museum/Lisa Rastl, Installationsansicht | Installation view Leopold Museum, Wien | Vienna © Bildrecht, Wien, 2017

Carl Spitzweg – Erwin Wurm

Köstlich! Köstlich?

25.03.2017–19.06.2017

Der deutsche Künstler CARL SPITZWEG (1808–1885) gilt als humorvoller Zeitkritiker, der in seinen ironischen Arbeiten die damaligen Spießbürger und Sonderlinge in ihrer biedermeierlichen Scheinwelt widerspiegelt. In München geboren, weist der reise- und wanderfreudige Maler und Zeichner unter anderem auch zu Österreich biographische Bezugspunkte auf, die in seinem OEuvre erkenntlich sind.

Das Leopold Museum präsentiert diesen herausragenden Künstler, rund 130 Jahre nach seinem Tod, in seiner ersten umfassenden Ausstellung in Österreich und zwar gemeinsam mit präzise gesetzten kulturanalytischen Werken des österreichischen Bildhauers und Fotokünstlers ERWIN WURM. Die Schau setzt sich aus rund 100 Werken, darunter Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Fotografien, zusammen. Dabei wird die Tatsache evident, dass beide Künstler eine kritische Reflexion ihrer Zeit mit den Mitteln des Humors in ihren Arbeiten praktizieren.

Kurator: Hans-Peter Wipplinger

 

Medienpartner der Ausstellung:

Kurier ©Kurier

Zurück zur Übersicht

Teilen und verbreiten

  • Share on WhatsApp
  • Share on Tumblr
  • Teilen per E-Mail